Spontan nach Berlin zur Mercedes-Benz Fashion Week

Nach langer, langer Zeit melden auch wir uns mal wieder. Entschuldigt, dass ihr so lange warten musstet, aber Weihnachten, Silvester und dann auch noch Prüfungsstress vertragen sich einfach nicht gut mit unserem Zeitmanagement :)

Nicht alles kann man im Leben planen - und das sollte man auch nicht! Sonst wäre es doch ziemlich langweilig, oder?  
Spontanität heißt das Zauberwort.
Auch wenn das nicht immer möglich ist, für Ziele in Deutschland ist es doch meistens machbar. Das dachten wir (eine sehr gute Freundin, Ani, und ich) uns auch und machten schwuppdiwupp bei einem Gewinnspiel mit, bei dem es 2 Eintrittskarten für die Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin zu gewinnen gab.
Eigentlich stehe ich mit Gewinnspielen auf Kriegsfuß - einerseits, weil man danach oftmals mit ungeliebten Spam-Mails bombardiert wird, andererseits, weil ich einfach noch nie etwas gewonnen habe... NIE! Nicht einmal beim Loseziehen auf dem Jahrmarkt - da war meistens nur ein Bleistift oder ein langweiliger Schlüsselanhänger das Trostpflaster für die traurige Kinderseele. Deshalb setzte ich auf Ani - ein Glückskind, wie es im Buche steht. Bei ihr sah ich die Gewinnchance um ein Vielfaches höher an, als bei mir. Diesmal sollte es jedoch anders kommen. Ich habe wirklich gewonnen! ICH! Einfach unglaublich - deswegen sprang ich auch wie ein Kaninchen auf Speed in der Wohnung herum und freute mich erst einmal ausgelassen.
Die Auslosung der Karten fand am Mittwochabend um 19 Uhr statt, die Show, zu der wir eingeladen werden konnten, sollte schon am nächsten Tag um 10 Uhr beginnen. Das Problem: um von Stuttgart nach Berlin zu kommen braucht man (relativ) lange. Züge fahren zwar auch nachts, brauchen dann aber 10 und mehr Stunden und man muss dauernd umsteigen. Also keine Option. Flüge gibt es natürlich auch noch, aber wenn man soooooo kurzfristig dran ist, auch nur für einen horrenden Preis, den sich Studenten einfach nicht leisten können/wollen. Also auch keine Option. Zum Glück gibts da ja aber auch noch den guten alten fahrbaren Untersatz namens Auto :) Umso besser, wenn man dann auch noch einen Freund hat, der das Autofahren liebt und auch zu später Stunde ziemlich fit bleibt. Also entschieden wir uns, die Nacht zum Tag zu machen und uns um 1 Uhr hinters Steuer Richtung Berlin zu setzen. Ein fettes Dankeschön dafür, Sebi!
Vorteil vom Autobahnfahren in der Nacht - es ist einfach unglaublich gechillt. Keine langsamen Opis, keine übermüdeten Business-Männer, keine orientierungslosen Fahranfänger. Nur wir und ein paar LKWs. Ein Traum! So kamen wir ziemlich schnell voran und waren gegen kurz nach 5 schon am letzten Rastplatz vor Berlin - anders gesagt an unserem "Schminkplatz". Schließlich mussten wir uns noch hübsch machen, um neben den ganzen Fashion-Leuten nicht unangenehm aufzufallen :)

Gesagt, getan. Noch schnell gefrühstückt, 30min im Auto geschlafen und weiter ging's ans Brandenburger Tor. Auto kurz abgestellt (wusstet ihr, dass das Parken auf der Straße des 17. Juni kostenlos ist?) und ab zum Fashion-Zelt, welches direkt vor dem Wahrzeichen der Stadt aufgebaut war (sogar die Straße wurde dafür in Teilen gesperrt!).



Wir waren so aufgeregt - zum einen, weil wir so eine Fashion Week noch nie live erlebt haben (logisch, "Normalos" wie wir kommen auch einfach nicht an die begehrten Eintrittskarten heran), zum anderen, weil wir die ganze Zeit Ausschau nach bekannten Gesichtern hielten.
Die Show, zu der wir eingeladen wurden, war die der Designerin Dorothee Schumacher. Ihre Kollektion für Herbst/Winter 2014/2015 ist androgyn und doch feminin. Rollkragenpullis werden über Blusen getragen und zu kurzen Lederröcken kombiniert. Eine Kombination, die sicherlich nicht jedem gefällt... Die Pullover sahen aber einfach kuschelweich aus! Hier findet ihr ein Video der Show.



Weil wir in der Nacht auf Donnerstag also keinen (oder nur sehr, sehr wenig) Schlaf hatten, entschieden wir uns für eine Übernachtung in der Hauptstadt. Empfehlen kann ich euch das Portal von hrs. Hier findet ihr schnell und unkompliziert alle möglichen Übernachtungsmöglichkeiten, von der Luxus-Herberge bis zum kleinen Appartment. Das Reservieren ist kinderleicht und funktionierte bei uns reibungslos.

Wir entschieden uns für das Hotel Zarenhof Berlin-Mitte (Website, hrs), weil es relativ kostengünstig und gut gelegen war (nur 100 m vom Nordbahnhof entfernt). Insgesamt bezahlten wir für ein Appartment mit 3 Betten, Küche und Bad, Frühstück und einem Parkausweis für die umliegenden Straßen rund 150 € (also 50 € pro Person). Das Frühstück war für ein 3***-Hotel angemessen, es gab Kaffee/Tee/heiße Milch sowie Rührei und Co. Das Zimmer war sauber, allerdings knarzten die Betten bei jeder noch so kleinen Bewegung und der Abfluss im Bad roch etwas abstoßend. Da unser Zimmer zum Innenhof gelegen war, war es nachts (bis auf ein paar Unterbrechungen durch Unterhaltungen, die sehr stark nach oben hallten) ziemlich ruhig. Alles in allem also für eine Nacht wirklich ok.

In Berlin gibt es natürlich allerhand zu erkunden. Wir drei hatten das aber alles schon vor ein paar Jahren auf Klassenfahrten abgedeckt und so schlenderten wir nur etwas durch die Straßen und bewunderten bei der Galerie Lafayette und im KaDeWe nur die teuren Klamotten (auch im Sale noch unerschwinglich für uns!).

Solltet ihr noch nie in Berlin gewesen sein, hier eine kleine Liste mit sehenswerten Ausstellungen/Museen & Co.:
  • Brandenburger Tor
  • Reichstag und Bundeskanzleramt
  • Die Siegessäule
  • Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche (auch "Der Hohle Zahn" genannt, weil das Turmdach zur Hälfte fehlt)
  • Checkpoint Charlie
  • KaDeWe (Kaufhaus des Westens) & Galerie Lafayette & der Kurfürstendamm für die Shopping-Fanatiker
  • Fernsehturm (bietet eine tolle Aussicht auf Berlin!)
  • Das Rote Rathaus
  • Gedenkstätte Berliner Mauer sowie das Holocaust Mahnmal
  • Story of Berlin (Museum)
  • Berliner Unterwelten (Museum)

Wenn ihr noch mehr über die MBFW (Mercedes-Benz Fashion Week) erfahren wollt, schaut doch mal auf die Blogs von Christine (Lilie's diary) oder Sarah (Josieloves). Sarah hat uns in Kooperation mit dem Sponsor der Fashion Week, Triumph, die Karten geschenkt und Christines Blog ist einfach erfrischend lesenswert!



Mehr über Klamotten und Co. bzw. unsere Reise aus einem anderen Blickwinkel erfahrt ihr auf Echo of Magic, Anis Fashion und Lifestyle Blog. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentare:

  1. Also eigentlich heißt das Zauberwort ja Spontaneität :P

    Aber stimmt schon, Berlin ist ne ziemlich coole Stadt. Sehr zu empfehlen ist noch das NH-Hotel Berlin Mitte, so am Rande erwähnt.

    AntwortenLöschen
  2. Da verweise ich doch einfach auf den Duden, der beide Sprachweisen zulässt (Spontanität ist moderner ;-) ) http://www.duden.de/rechtschreibung/Spontaneitaet

    Danke für den Hotel-Tip!

    Grüße, Sebi

    AntwortenLöschen